Skip to content

web 2.0: Immobilien in einem neuen Kontext

web 2.0: Immobilien in einem neuen Kontext published on

Die Nutzung von Computern ist aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. In allen Bereichen des Alltags, vom Online-Banking über Unterrichtsmaterialien bis zu brandaktuellen Neuigkeiten, findet jeder für den persönlichen Bedarf Informationen.

Eine neue Dimension der Internet-Nutzung entstand durch die sozialen Netzwerke, die von Jugendlichen ebenso genutzt werden, wie von hochdotierten Managern, je nach spezifischer Intention.

Immobilien zu mieten, zu vermieten, zu kaufen, zu verkaufen, das ist im Internet nicht neu. Es gibt zahlreiche Plattformen, die neben den reinen Immobilienangeboten Zusatzinformationen bieten, wie z.B. Mietspiegel, Angaben zur Grundstückspreisen nach Stadtteilen, etc.

Mit dem web 2.0 eröffnen sich rund um die Immobilie ganz neue Möglichkeiten: Ein Geflecht von Informationen und Angeboten zu allen tangierenden Fachgebieten. Renommierte Immobilienunternehmen wie die Deutsche Annington bieten ihren Käufern und Mietern bereits durch Joint Ventures ein breites Spektrum an Dienstleistungen im Zusammenhang mit Haus und Wohnung.

Steht die Deutsche Annington heute schon ihren Mietern und Eigentümern über den Online-Zugang rund um die Uhr zur Verfügung, kann das Betreuungsnetz von Immobilienbetreibern durch das web 2.0 für alle Beteiligten gewinnbringend erweitert werden. Nicht nur diese Innovation unter den Immobilienanbietern hat der Deutschen Annington bisher einige Auszeichnungen verliehen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter http://www.deutsche-annington-auszeichnungen.de/.

Die Verzweigungsmöglichkeiten in einem solchen Netzwerk sind vielfältig, die Austauschmöglichkeiten der verschiedenen Akteure damit nahezu unerschöpflich: Mieter und Mietinteressenten können individuelle Erfahrungen über das Umfeld eines Stadtteils austauschen, Kaufinteressenten mit Eigentümern über unterschiedliche Baustoffe und Bauweisen korrespondieren.

Bauherren brauchen Informationen über Baurecht und Finanzierung, die frischgebackene Hausbesitzer gerade gesammelt haben. Mieter und Vermieter haben Fragen zu Rechten und Pflichten, die auch aus unterschiedlicher Sicht von beiden Interessensgruppen auf einen Nenner gebracht werden können.

Das web 2.0 ermöglicht darüber hinaus eine neue Form der Nachbarschaftshilfe. Handwerklich geschickte Mieter oder Eigentümer unterstützen weniger versierte, die ihnen im Gegenzug beim Lesen der Nebenkostenabrechnung helfen. Auch die Unterstützung und Betreuung von hilfebedürftigen Menschen im eigenen Umfeld kann durch ein solches Netzwerk gewährleistet werden.

Die Nutzungsmöglichkeiten sind so umfassend, dass die genannten nur Denkanstöße sein können. Auch wenn oft behauptet wird, Menschen seien heute kontaktärmer als früher, zeichnet sich hier eine neue Form der Kommunikation ab.

Bild: Rainer Sturm  / pixelio.de

Flickr | FlickrMixr

Flickr | FlickrMixr published on

Flickr zählt zu den Media-Sharing Plattformen und hat sich vor allem auf den Austausch von Fotodateien spezialisiert. Flickr war dadurch eines der ersten wichtigen Plattformen im Internet die das Zeitalter der Media-Sharing Plattformen eingeleitet haben. Entstanden ist es in Kanada als Produkt der auf dem Web 2.0 Service basierenden Internettechnik. Flickr erwarb schnell einen großen Beliebtheitsgrad in der globalen Internetgemeinschaft und zählt heute zu den bedeudensten Umschlagplätzen für Fotos und Fototechnik.

Als kommerziell genutzte Plattform für Digitale Fotos und Fotodateien kann Flickr in verschiedenen Bereichen des alltäglichen Lebens gebraucht werden. So gibt es angebotene Dienstleistungen von Fotoversand über E-Mail bis hin zum Gebrauch von Fotohandys. Flickr ist einem stetigem Wandel und einer Weiterentwicklung unterworfen. Dies macht Flickr für viele Internetuser besonders interessant.

Flickr bedient sich verschiedener Funktionen, so verfügt Flickr neben der Funktion eines Datenspeichers auch die Funktionen von Informationsaustausch und Kommunikation. Dies basiert unter anderem auf den Techniken der so genannten RSS-Feeds. Dadurch werden User in regelmäßigen Abständen über die neusten News informiert und können dadurch an einem regen Informations- und Datenaustausch teilnehmen.

Flickr ist in verschiedenen Sprachen verfügbar. Entstanden ist es zwar auf der Basis der englischen Sprache, konnte sich aber in neuster Zeit in weitere Sprachgruppen gliedern. Seit 2007 steht Flickr auch in der deutschen Sprache für den deutschen User zur Verfügung. Seit dem hat es in der Bundesrepublik eine immer größere Bedeutung und erfreut sich einem hohen Zuwachs.
Neben dem Hochladen von Fotos verfügt Flickr außerdem über eine Bildbearbeitende Funktion. So können Fotos direkt im Netz bearbeitet und in den eigenen Bereich eingebracht werden. Dieses System ermöglicht es den User von Flickr, die Fotos schnell und zeitnah zu verändern bzw. in die gewünschte Form zu bringen.

Flickr erfreut sich auch bei internationalen Künstlern eine immer größere Beliebtheit. Viele Fotografen haben mittlerweile ihren eigenen Bereich auf Flickr auf denen die neusten Fotos und Kunstwerke ausgestellt werden können. Dadurch spielt Flickr auch auf kultureller Ebene ein großer Part zu.

Weblogs

Weblogs published on

Ein Weblog oder kurz Blog genannt, ist eine im Netz stehende Einrichtung die als Website geführt wird dabei jedoch meist als Log- oder Tagebuch fungiert. Damit ist der Weblog grundsätzlich jedem Internetnutzer zugänglich und hat den Charakter eines Journals. Die Aufmachung eines Weblogs ist meist tabellarisiert und in verschiedene Bereiche bzw. Tage sortiert. Dabei ist die Liste der Einträge chronologisch und führt sich „endlos“ fort. Manchmal sind die Abstände der Einträge in bestimmte Abstände gegliedert, dem Betreiber eines Weblogs liegt es allerdings frei, den Blog so fortzuführen, zu gestalten und zu nutzen wie er es möchte.

Gründe für einen Weblog und Erzählweise
Beiträge eines Weblogs sind häufig in der „Ich-Perspektive“ geschrieben und erzählen von Erlebten und Gedanken des Herausgebers. Der Erstellter eines Weblogs wird unter anderem in der Fachsprache auch Blogger genannt. Er steht dabei als Hauptautor über den Inhalten des geschriebenen Textes was ihn beispielsweise von einer herausgegebenen Netzzeitung abhebt.
Thematisch lässt sich der Weblog nicht klassifizieren. Die Hauptthematik liegt meist auf der Erschaffenden Person selbst die in einem Weblog die eigenen Aspekte des Lebens und eigene Meinungen zur Darstellung frei gibt. Es ist dem Leser jedoch häufig freigestellt eigene Kommentare und Meinungen in den Blog mit einzufügen. Dadurch entsteht in einem Weblog zu einem spezifischen Thema eine belebte Disskusion.

Der Weblog dient damit für viele verschiedene Zwecke. Er kann Teil einer Informationenweitergabe sein, jedoch auch eine Plattform für Gedanken- und Erfahrungsaustausch. Dadurch dient er der Kommunikation und ähnelt einem Internetforum. Der Unterschied zu einer Webzeitung liegt darin, dass diese meist von mehreren Autoren verfasst und veröffentlicht wird und die Themen häufig auf sachlicher objektiver Beobachtung heraus verfasst werden. Ein Weblog hingegen zeigt in den meisten Fällen die Meinungen und Anschauungen einer einzigen Person die zum größten Teil subjektiv wieder gegeben werden.

Weblog in der deutschen Sprache
Der Weblog oder auch das Schreiben eines Blogs hat sich unter den Begriffen des „Blog“, „Blogger/in“, „Bloggen“ in die allgemeine Sprachweise und in den deutschen Sprachgebrauch eingegliedert. Demnach sind diese Begriffe unter anderem bereits im Duden zu finden und damit fester Bestandteil der deutschen Sprachkultur.

RSS Feeds

RSS Feeds published on

Unter den RSS Feeds versteht man eine Gruppe von Formaten für die Strukturierung und Veröffentlichung von Änderungen auf Webseiten die Anfang des Jahres 2000 entstanden und darauf hin kontinuierlich weiter entwickelt wurden. Die Bedeutung der Abkürzung RSS Feeds richtet sich nach der Entstehung und dem Gebrauch der jeweiligen Formen. So gibt es drei gängige Formaten der RSS Feeds, hierzu zählen:
–    Rich Site Summary in den RSS-Versionen 0.9x
–    RDF Site Summary in den RSS-Versionen 0.9 und 1.0
–    Really Simple Syndication in RSS 2.0
Die Standardisierten Formate und Programme der RSS Feeds werden von spezifischen Web-Services angeboten und gewartet.

Funktionsweise der RSS Feeds

Der duch einen Web-Service angebotene RSS Reed wird über einen so genannten RSS-Channel genutzt. Dabei dient dieser als Kanal für eine Versorgung von Adressaten mit kurz beschriebenen Informationseinheiten, die aus einem kurzen Textausschnitt oder der Schlagzeile einen gewählten Links zur Originalseite zur Verfügung stehen. Die Funktionsweise besteht dabei in einer ähnlichen Ausführung wie die eines Nachrichtentickers.
Die RSS-Feeds werden dabei in regelmäßigen Abständen vom Benutzer abonniert. Dabei werden die RSS-Feeds vom Betreiber mit Daten bepackt um diese dem User bereit zu stellen. Der Benutzer der den RSS-Feed abonniert hat, muss anschließend in bestimmten Zeitabständen beim Server nach Aktualisierungen im RSS-Feed suchen um die volle Leistung des RSS-Feeds zu erreichen.

Verwendung von RSS Feeds

Verwendung finden RSS Feeds vor allem in den Bereichen der Nachrichtenmeldung auf Websites sowie in der Verbindung mit Weblogs. Weitere wichtige Bereiche in denen RSS Feeds tätig sind, sind beispielsweise Internetsuchmaschinen und Alert-Dienste. Hier werden die RSS Feeds nach Informationsgabe gespeichert und gefiltert und zu neuen produktiveren RSS Feeds kombiniert.

RSS Feeds zählen unter anderem zu den ersten Anwendungsgebieten der semantischen Webs und dienen damit als Vorreiter auf ihrem Gebiet.

Das Podcasting

Das Podcasting published on

Unter dem Begriff Podcasting versteht man das Produzieren und Anbieten von Mediendateien. Diese werden meist abonniert und kommen dem Kunden in einem regelmäßigen Zyklus zu. Bei den Dateien die dabei angeboten werden handelt es sich meist um Audio- und Videodateien die über das Internet verschickt werden.

Der Wortlaut Podcast setzt sich aus den beiden englischen Wörtern iPod und Broadcasting zusammen. Dies bedeutet soviel wie Hörstück bzw. Hördatei oder Bewegungsbilddatei. Die Medienbeiträge können dabei in Episoden über einen Feed automatisch bezogen und reguliert werden. Die dabei verwendeten Programme handeln sich in erster Linie um RSS Feeds.

Das Podcasting kann in seiner nutzbaren Form als Radiosendung verstanden werden. Die Daten die dabei versendet werden, können unabhängig von festgelegten Sendezeiten empfangen und konsumiert werden. Wenn es sich nicht um Audiodatein sondern um Videodatein und Fernsehbeiträge handelt, spricht man nicht vom Podcasting sonder vom Vodcasting. Die Beziehung im Wort nimmt schon eine Anspielung auf die Wörter Video podcast oder Vidcast. Das System bleibt allerdings das Gleiche wie beim normalen Podcasting.

Die meisten Anbieter von Podcasts stellen ihre Dateien zumeist kostenlos dem Kunden zur Verfügung. Die Menge und den Zeitraum der Versendung, wird dabei vom Anbieter festgelegt. Im Zusammenhang mit den Podcasting ist auch der Begriff Video/Audio-on-Demand aufgetreten. Dieser Begriff bezieht sich auf ein ähnlich funktionierendes System, welches jedoch meist für den Konsumenten kostenpflichtig ist. Hinter dem Video/Audio-on-Demand stehen außerdem häufig durchsuchbare Internetdienste.

Ein weiteres Einsatzgebiet für Podcasting ist der Fremdsprachenunterricht. Über das System von Podcast können digitale Fremdsprachendatein bezogen werden und mit Vokabeln sowie mit Übersetzungen gearbeitet werden. Dieses System bietet sich vor allem für Menschen an, die unabhängig von Terminen Sprachen erlernen wollen und dies mit dem Podcastingsystem weltweit zu jeder Uhrzeit tun können.

Das Wiki

Das Wiki published on

Das wiki ist ein online funktionierendes Hypertext-System. Darunter versteht man, dass ein im Internet veröffentlichter Inhalt von einem Benutzer gelesen und gleichzeitig, direkt online im Browser geändert werden kann. Dabei kommt das Wort Wiki aus dem Hawaiianischen und bedeutet soviel wie schnell.
Damit das Hypertext-System reibungslos funktioniert, wird es über ein vereinfachtes Content-Management-System geführt. Dieses System wird Umgangssprachlich auch Wiki-Software oder Wiki-Engine bezeichnet und unter diesen Namen bereitgestellt.

Um die Inhalte der Webseiten zu bearbeiten und zu formen, wird meist eine einfache Auszeichnungssprache verwendet. Diese wird weltweit verstanden und kann von jedem Onlineuser genutzt werden.

Eines der Bekanntesten Vertreter der Wiki-Generation ist die Online-Enzyklopädie Wikipedia. Dieses Lexikon, welches durch seine User, immer weiter im Entstehen und im Aufbau ist, wird über die Wikisoftware MediaWiki bedient. Wikipedia ist dank einfacher Technik zu einem der wertvollsten Systeme der globalen Welt und des Internets geworden. Nirgends sonst, können Onlineuser gesammeltes Wissen so schnell abrufen und dabei auch noch Teil der Datensammlung werden.
Wikipedia ist so organisiert, dass es in verschiedenen Fremdsprachen dem globalen Onlineuser zur Verfügung steht. Es ist in mehrere Themengebiete gegliedert, so dass sich eine Suche nach bestimmten Begriffen und Thematiken vereinfacht durchführen lässt. Es gibt mittlerweile außerdem zahlreiche Abwandlungen von Wikipedia die sich vor allem auf diverse Fachbereiche ausschreiben und Onlinelexikas für bestimmte Themen darstellen.

Die Anwendung von Wikisystemen ist vielseitig. Das erste Mal wurden Wikis in den 1990er Jahren genutzt und erstellt. Damals waren sie zur Produktverwaltung im IT-Bereich entwickelt worden und wurden von Software-Designern genutzt.

Mittlerweile haben Wikis ein breites Nutzungsspektrum. Sie werden in den verschiedensten Bereichen eingesetzt und zeichnen sich vor allem durch ihre inhaltliche Flexibilität aus. Haupteinsatzgebiete sind vor allem jede Art von Dokumentation. Hierzu zählen Bereiche der Wissenschaft, der Wirtschaft und der Kultur. Wikis sind aus der modernen Onlinearbeit nicht mehr wegzudenken.

Soziale Netzwerke im Internet

Soziale Netzwerke im Internet published on

Unter sozialen Netzwerken im Internet, versteht man zumeist, Plattformen und Domains, auf die verschiedene User Zugang haben, um in soziale Interaktion treten zu können. Dies kann in verschiedenen Formaten und Bereichen möglich sein und bildet die Grundlage der virtuellen Verständigung. Soziale Netzwerke im Internet gewinnen zunehmend an Bedeutung und werden auch in Zukunft, nicht mehr aus der globalen und vor allem virtuellen Welt wegzudenken sein.

Vor allem Netzgemeinschaften und Informationsspeicherung und –Weitergabe, werden auf sozialen Netzwerken im Internet möglich gemacht. Basierend auf der Technik des 2.0 Web Services, werden ständig neue Möglichkeiten angeboten, im Netz in den gegenseitigen Kontakt zu treten.

Möglichkeiten und Varianten für soziale Netzwerke im Internet sind vor allem interaktive Diskussionsplattformen oder auch Internetforen genannt. Diese behandeln in den meisten Fällen ein spezielles Thema und sind meist frei zugänglich. Hier erfahren Internetuser über andere Teilnehmer des Forums Neuigkeiten und Informationen zu einem bestimmten Thema.Das Ziel eines Internetforums ist es, Informationen zu verbreiten und eine belebte Diskussion zu ermöglichen.

Weitere Möglichkeiten sind außerdem Blogs. Das schreiben eines Blogs wird immer populärer. Der Ersteller eines Internetblogs, schreibt hier meist in Form eines Tagebuchs oder einer Internetzeitung Artikel zu einem bestimmten Thema und ermöglicht es, anderen Internetusern Stellungnahme zu geschriebenen Sachverhalten wiederzugeben. Auch hier entsteht eine Diskussion und eine belebte Informationenweitergabe.

Ein weiteres, populäres Beispiel für soziale Netzwerke im Internet sind Profilerstellungen und Adresslisten. Auf vorgegebenen Plattformen können virtuelle Personen ein eigenes Profil erstellen und mit anderen Personen im Internet in Kontakt treten. Meist dient diese Art der sozialen Netzwerke zur Kommunikation und zur eigenen Darstellung. In jüngster Zeit gewinnen diese Formen der sozialen Netzwerke immer mehr an Bedeutung. Oft werden hier außerdem so genannte „Chatrooms“ zur virtuellen Unterhaltung angeboten. Es entsteht auch hier eine belebte Kommunikation und ein Informationenaustausch.

Social Bookmarks im Internet

Social Bookmarks im Internet published on

Unter social Bookmarks versteht man im Allgemeinen verschiedene Anwendungen im Internet. Dabei fungieren social Bookmarks als interaktive, virtuelle Internetlesezeichen. Sie dienen dazu verschiedene Seiten und Anwendungen zu markieren um sie später wieder aufzurufen. Dabei bedienen sie sich meist der Technologie der Web 2.0 Services. Social Bookmarks setzen weiterhin verschiedene Links und werden als Nachrichtenmeldungen genutzt.  Weitere Anwendungen finden sie im konzipieren von Podcast- und Videodateien.

In den letzten Jahren haben social Bookmarks einen immer höheren Stellenwert in der Welt des Internet. Sie dienen immer weitläufigeren Bereichen und haben immer größere Anwendungsmöglichkeiten. Vor allem im Zeitalter der Internetsuchmaschinen erfreuen sich social Bookmarks eines hohen Stellenwertes.

Die Funktionsweise von social Bookmarks beruht in erster Linie auf der Verwendung von so genannten RSS Feeds. Diese Anwendungen speichern verschiedene Daten und Informationsquellen in den social Bookmarks und ermöglichen es, die vermerkten Informationen immer wieder abrufen und sortieren zu können. Dadurch schreibt man ihnen außerdem eine Art Filterfunktion zu.

Social Bookmarks haben vor allem auch im Bereich der Suchmaschinenoptimierung einen hohen Stellenwert. Sie ermöglichen es, dass Suchmaschinen gezielter und schneller Arbeiten können und unerwünschte Nebendateien ausschließen zu können. Sie sortieren aufgerufene Links nach der jeweiligen Linkpopularität und ermöglichen es so, eine Suchmaschine optimal arbeiten zu lassen.

Es gibt verschieden Programme die social Bookmarks enthalten. Diese Programme werden im Allgemeinen als Tools bezeichnet. Das Aufspielen auf den Rechner, ermöglicht es, die social Bookmarks in den eigenen Datentransfer zu integrieren und gezielt einsetzen zu können. Einige der bekanntesten Programme dieser Kategorie sind beispielsweise Mister Wong, Unalog und Pligg. Diese Programme sind darauf ausgerichtet, verschiedene Links im Internet herauszufinden, zu sortieren und zu filtern. Damit vereinfachen sie das Arbeiten im Internet und ermöglichen eine schnelle genaue Suche im Web.

Egal ob Sie Ihren lieblings Elektroshop oder den Flaggen Shop Ihres Vertrauens Bookmarken, es wird Ihnen einiges erleichtern. Versuchen Sie es doch einfach mal selbst.

Twitter

Twitter published on

Twitter ist eine der bekanntesten Media-Sharing Plattformen im Internet, welche sich der Technik des Web 2.0 Services zu nutze macht. Twitter ist eine weltweit bekannte und beliebte Plattformen die für jedermann zugänglich ist. Twitter zeichnet sich durch den Aufbau eines Web-Blogs aus und wird von seinen Usern meist auch als solcher verwendet. Dabei stehen die Mikroblogs, dass bedeutet, kleine Tagebucheinträge, im Vordergrund.

Wirtschaftlich steht Twitter im Zeichen einer Kapitalgesellschaft. Durch Handy, Internet, Telefon und Fernsehen ist Twitter global vernetzt und Informationen können durch verschiedene Angebote an Technik abgerufen und abgespeichert werden. Twitter steht dabei für eine unabhängige, globale Gesellschaft. Dies führt dazu, dass Twitter ein bedeutendes Informations- und Kommunikationsmedium geworden ist.

Dabei entstand Twitter im Jahre 2006 als unabhängiges Forschungsexperiment um Informationen in der Wissenschaft schnell und kurz versenden und speichern zu können. Twitter leidet sich vom englischen Wort „to twitt“ ab, was soviel wie zwitschern bedeutet. Dies zeigt sich auch im Gebrauch als Chat-Plattform. Twitter kommt dabei bereits soviel Bedeutung zu, dass es bei der „American Dialect Society“ im Januar 2010 zum Wort des Jahres 2009 gewählt wurde.

Twitter kommt neben Allgemeinpopulären Zwecken auch weitere Bedeutungen zugute. So war es ein wichtiges Sprachrohr für die iranische Bevölkerung, als bei den Wahlen im Jahre 2009 und den darauf folgenden Ausschreitungen und Demonstrationen, jegliche Medien und Berichtserstattungen aus dem Land ausgeschlossen wurde. Dank Twitter konnten die global verstreuten Iraner allerdings miteinander in Kontakt bleiben und sich über die aktuellen Ereignisse im Land informieren. Diese Möglichkeit wurde auch von der Presse genutzt und so gelangten, trotz harter Kontrollen, Informationen und Berichterstattungen in die öffentlichen Medien des Auslandes.

Twitter wird nicht nur von der Öffentlichkeit genutzt sondern steht auch der Industrie und verschiedenen Forschungseinrichtungen zur Verfügung. So nutzen verschiedene Unternehmen und beispielsweise auch die NASA, die Möglichkeiten der Kommunikation über Twitter.

Auch Kundeninformationen und Werbung lassen sich mit Twitter perfekt streuen und erreichen eine Vielzahl an Menschen. Ein gewitzter Wein Händler kann so beispielsweise zum einen über seine neusten Produkte informieren, er kann den Lesern oder besser Followern einfach die Grundlagen von Weinberg und Keller erklären und hier und da einen Witz einbauen. Dir richtige Mischung wird Ihn sicherlich zu tausenden Followern führen. Mit etwas Witz, Kreativität und Zeitaufwand lassen sich so unglaublich viele Menschen erreichen.

Media-Sharing Plattform

Media-Sharing Plattform published on

Media-Sharing Plattformen sind aus der heutigen internetbetonten Zeit nicht mehr wegzudenken. Sie gewinnen immer mehr an Bedeutung und werden von immer größeren Gruppen von Internetusern genutzt. Sie sind ein neues Medium der Unterhaltungs- und Informationsaustauschtechnik die sich großer Beliebtheit erfreut. Fungierend auf der Basis des Web 2.0 Services haben Media-Sharing Plattformen ihren Siegeszug im globalen Internetzeitalter angetreten. Sie sind längst ein fester Bestandteil der Kommunikation und des Informationenaustausches geworden. Darum sind sie aus dem Internet nicht mehr wegzudenken.

Das Wort Media-Sharing Plattform leidet sich von den englischen Wörtern „Media“ und „Sharing“ ab. Dies bedeutet soviel wie Datenzugriff und bezeichnet eine Internetplattform, beispielsweise in Form eines Forums, auf der Daten hochgeladen und öffentlich zugänglich gemacht werden können, um diese mit weiteren Internetusern zu teilen.

Demnach werden vor allem Musik-, Video- und Bilddateien auf Media-Sharing Plattformen angeboten. Meist schließt sich ein öffentliches Diskussionsforum an den angebotenen Dateitypen an. Rechtlich gesehen befinden sich Media-Sharing Plattformen oft in einer Grauzone. Es werden häufig Produkte von Personen zum Zugriff angeboten, die im Allgemeinen den Gesetzen des Copyrights unterliegen und damit nicht ohne Genehmigung öffentlich gezeigt werden dürfen. Illegal ins Netz gestellte Dateien, können demnach richterlich verfolgt und zur Anzeige gebracht werden. Bei der Fülle an Dateien ist dies allerdings häufig nicht nachvollziehbar. Der Betreiber einer Media-Sharing Plattform hat die Aufgabe die rechtlichen Bestimmungen einzuhalten und bei Verstoß gegen den jeweiligen User vorzugehen, bzw. die verwerflichen Daten herauszunehmen.

Bekannte Media-Sharing Plattformen sind unter anderem youtube, twitter und wikipedia. Für den Bereich des individuellen Plattformengebrauchs kann man auch Organisationen und Internetseiten wie studivz, Facebook und Myspace in die Kategorie der Media-Sharing Plattformen mit einbeziehen. Neben diesen bekannten Beispielen, gibt es mittlerweile aber noch etliche weitere Vertreter an Media-Sharing Plattformen. Tendenz steigend.