Skip to content

web 2.0: Immobilien in einem neuen Kontext

web 2.0: Immobilien in einem neuen Kontext published on

Die Nutzung von Computern ist aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. In allen Bereichen des Alltags, vom Online-Banking über Unterrichtsmaterialien bis zu brandaktuellen Neuigkeiten, findet jeder für den persönlichen Bedarf Informationen.

Eine neue Dimension der Internet-Nutzung entstand durch die sozialen Netzwerke, die von Jugendlichen ebenso genutzt werden, wie von hochdotierten Managern, je nach spezifischer Intention.

Immobilien zu mieten, zu vermieten, zu kaufen, zu verkaufen, das ist im Internet nicht neu. Es gibt zahlreiche Plattformen, die neben den reinen Immobilienangeboten Zusatzinformationen bieten, wie z.B. Mietspiegel, Angaben zur Grundstückspreisen nach Stadtteilen, etc.

Mit dem web 2.0 eröffnen sich rund um die Immobilie ganz neue Möglichkeiten: Ein Geflecht von Informationen und Angeboten zu allen tangierenden Fachgebieten. Renommierte Immobilienunternehmen wie die Deutsche Annington bieten ihren Käufern und Mietern bereits durch Joint Ventures ein breites Spektrum an Dienstleistungen im Zusammenhang mit Haus und Wohnung.

Steht die Deutsche Annington heute schon ihren Mietern und Eigentümern über den Online-Zugang rund um die Uhr zur Verfügung, kann das Betreuungsnetz von Immobilienbetreibern durch das web 2.0 für alle Beteiligten gewinnbringend erweitert werden. Nicht nur diese Innovation unter den Immobilienanbietern hat der Deutschen Annington bisher einige Auszeichnungen verliehen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter http://www.deutsche-annington-auszeichnungen.de/.

Die Verzweigungsmöglichkeiten in einem solchen Netzwerk sind vielfältig, die Austauschmöglichkeiten der verschiedenen Akteure damit nahezu unerschöpflich: Mieter und Mietinteressenten können individuelle Erfahrungen über das Umfeld eines Stadtteils austauschen, Kaufinteressenten mit Eigentümern über unterschiedliche Baustoffe und Bauweisen korrespondieren.

Bauherren brauchen Informationen über Baurecht und Finanzierung, die frischgebackene Hausbesitzer gerade gesammelt haben. Mieter und Vermieter haben Fragen zu Rechten und Pflichten, die auch aus unterschiedlicher Sicht von beiden Interessensgruppen auf einen Nenner gebracht werden können.

Das web 2.0 ermöglicht darüber hinaus eine neue Form der Nachbarschaftshilfe. Handwerklich geschickte Mieter oder Eigentümer unterstützen weniger versierte, die ihnen im Gegenzug beim Lesen der Nebenkostenabrechnung helfen. Auch die Unterstützung und Betreuung von hilfebedürftigen Menschen im eigenen Umfeld kann durch ein solches Netzwerk gewährleistet werden.

Die Nutzungsmöglichkeiten sind so umfassend, dass die genannten nur Denkanstöße sein können. Auch wenn oft behauptet wird, Menschen seien heute kontaktärmer als früher, zeichnet sich hier eine neue Form der Kommunikation ab.

Bild: Rainer Sturm  / pixelio.de