Skip to content

Web 2.0: Vorteile von Bewertungsportalen

Web 2.0: Vorteile von Bewertungsportalen published on

Das Internet ist voll von Portalen, auf denen man als Kunde oder als Patient seine Zufriedenheit oder aber auch seine Enttäuschung über eine Dienstleistung kundtun kann. Da sind Einträge zu finden, die zum Beispiel einen Arzt loben und über eine zufriedenstellende Behandlung berichten. Wer dies liest, der kommt gerne auch in diese Praxis, da man ja schon eine gute Referenz hat. Andererseits nutzen viele Patienten diese Möglichkeit, um den Arzt anzuschwärzen. Ob zu Recht oder aus einer Laune heraus diese Anschuldigungen zustande kommen, ist dem Leser egal. Der betreffende Arzt steht in einem schlechten Licht und das Vertrauen der potenziellen Patienten ist weg. Auch die Konkurrenz kann auf dem Weg der Bewertungsportale im Web 2.0 einem Arzt das Leben durch schlechte Einträge schwer machen. Aber es gibt auch Vorteile, die man als Arzt nutzen kann.

Der Patient von morgen ist der Surfer von heute

Als Arzt muss man heute wissen, dass die Interessenten auf den Bewertungsportalen suchen. Da stehen Namen wie Yelp oder Jameda auf der Klickliste ganz oben. Nach Umfragen sind es sogar knapp 90 Prozent der Arztsuchenden, die sich zunächst im Netz informieren. Dies muss man wissen, dann kann man gegen die schlechten Einträge vorgehen und neue Patienten finden. Eine Aufforderung an Google, die rufschädigenden Texte von den Bewertungsportalen zu entfernen, wird in den meisten Fällen erfolglos bleiben. Die Meinungsfreiheit wäre dadurch eingeschränkt. Man kann jedoch durch die entsprechenden professionellen Online Marketing Maßnahmen, wie durch den Online Marketing Berater (http://patientenakquise.com/negativer-arztbewertung-entgegenwirken), die im Netz Suchenden auf einem anderen Weg vom positiven Image der eigenen Praxis und Dienstleistung überzeugen.

Vorne dabei sein mit gutem Image

Was für viele User zählen die ersten zehn Einträge bei Google, die auf der ersten Seite zu finden sind. Dort muss die eigene Praxis stark auftreten und der Ruf muss einwandfrei sein. Ein Online Reputation Management kann dies erreichen. So verschwinden die kritischen Einträge auf die hintersten Seiten von Google, dorthin, wo sie so gut wie gar nicht mehr angeklickt werden. Die Begriffe, nach denen die meisten Interessenten suchen, werden analysiert und die Suchmaschinenoptimierung somit vorangetrieben. Einträge auf den Bewertungsportalen werden durch ein Monitoring permanent im Auge behalten. Durch gute Einträge kann man sein Image auch pflegen. So ist es also möglich, die Vorteile von Bewertungsportalen zu nutzen, um im Web 2.0 gut da zu stehn.